schliessen
Startseite
Unser Club
Projekte
Termine
Treffen/Kontakt
Archiv
Intern
Projekte

Von unserem Club in letzter Zeit geförderte Projekte:

Das Projekt "Asante e.V."

Unser Club hat die Patenschaft für ein Mädchen übernommen, um ihr die Ausbildung zur Montessori Kindergärtnerin zu ermöglichen.

Meldungen zu Corona: Das Virus hat auch Kenia und das Asanteprojekt erreicht. Die Schulen wurden geschlossen und das Engelprojekt gestoppt. Die Frauen und Kinder wurden nach Hause geschickt. Durch den Verdienstausfall und die geschlossenen Schulen droht Hungersnot. Hilfe ist möglich über das Spendenkonto „Corona Soforthilfe“ auf der Homepage von Asante e.V.

Kaftane - das Geschenk an die Gruppe.

Gehäkelte Engel in vielen Farben.

An unserem Ehrenamtstand, am Erlanger Weihnachtsmarkt, werden die Engelchen auch verkauft.

Engelchen werden gehäkelt.

Doris Hofmann und Andrea Horch helfen beim Verteilen der Lebensmittel.

Danke!

Unsere IW-Freundinnen Doris Hofmann und Andrea Horch berichteten im Januarmeeting über das Projekt "Asante e.V." (unser Club unterstützte dort eine Photovoltaikanlage mit 1000 €) und ihre Reise im Herbst letzten Jahres, in einer Gruppe von 22 IW-lerinnen aus unserem Distrikt, nach Tiwi bei Mombasa in Kenya.

Alle Damen wurden mit selbstgeschneiderten Kaftanen beschenkt.

Die Gründerin des Asanteprojektes, Christine Rottland vom IW-Club Oberfranken, wollte sich ursprünglich mit ihrem Mann Prof. Franz Rottland, einem emerit. Professor für Afrikanismus in Bayreuth, zur Ruhe setzen und suchte für die düsteren deutschen Wintermonate ein Haus in Tiwi, Mombasa, Kenya. Die Armut war schwer zu ertragen, die Not der Kinder, die ohne Essen in die miserabel ausgestatteten staatlichen Schulen gehen mussten, nicht zu beschreiben. Frau Christine Rottland wusste, dass man mit einem leeren Bauch nicht denken kann und handelte. Astrid Lindgren motivierte sie: „Es gibt kein Verbot für alte Frauen, auf Bäume zu klettern“. So gründete sie 1998 die Kristina Academy, eine Kinderkrippe (Little Kristina), eine Schule ab der 1.Klasse und ein Internat für Schulkinder in der 8. Klasse. Asante heißt auf Deutsch Danke. Ganz wichtig fürs Lernen in der Schule sind ein nahrhaftes Frühstück (Hirsebrei) und ein Mittagessen. Mittlerweile gehen 360 Kinder in die Kristina Academy. Der Andrang ist riesig, aber Frau Rottland nimmt nur Kinder auf, die einen Eignungstest bestehen.

Ein weiteres Projekt von Asante e.V. ist das Häkeln von Engelchen in allen Farben, wobei die Form immer die gleiche ist. Alleinerziehende Frauen bekommen somit die Möglichkeit, für sich und ihre Kinder selbst zu sorgen. Meistens wurden sie von ihren Männern verlassen und mussten zurück in ihre Familien, wo sie als zusätzliche Esser nicht willkommen sind. Die 90 Frauen werden akribisch in die Häkelarbeit angeleitet und jede bekommt für ein Engelchen Essen und Lohn. Der Überschuss fließt in das Projekt Asante e.V. Die IW-Gruppe beteiligte sich auch an einer Lebensmittel-Verteilung an 300 Familien, die Waisenkinder aufgenommen haben. Für jedes aufgenommene Kind gab es Rationen an Öl, Weizen, Reis, Zucker, Zwiebeln….

Auffallend war die große Zufriedenheit und gar Freude in den Gesichtern der Einwohner. An jedem Tag wurde gesungen und getanzt und alle waren dankbar, dass es Asante gibt.

Herzlichen Dank unserer Sekretärin Dr. Ute-Michaela Kladny, deren Bericht diese Zeilen entnommen sind. Herzlichen Dank an Doris Hofmann für die Bilder der Reise.

Von unserem Club langfristig geförderte Projekte

Schon seit über 25 Jahren kümmert sich der „Kleine Kreis“ unseres Clubs einmal im Monat liebevoll um Bewohner des Sophienheimes. Es werden Nachmittage mit Vorträgen bei Kaffee und Kuchen, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern, Faschingsfeiern und anderes gestaltet. Zu Weihnachten erfüllt unser Club den Bewohnern einen besonderen Wunsch wie z. B. Bücherregal, Bank, Gartenmöbel, Gemälde für das Foyer, CD-Player, Ausstattungsgegenstände für die Therapiegruppe, Bewegungsgeräte oder was sonst erwünscht ist. Außerdem werden Ausflüge und Musikveranstaltungen finanziert.

Zusammen mit den drei Nürnberger Inner Wheel Clubs laden sich im Laufe einesJahres immer wieder Inner Wheelerinnen untereinander zu einem leckeren Essenein. Statt Gastgeschenken wird eine Spende zugunsten eines wechselndenProjektes erbeten.


Der Erlös unseres Flohmarktstandes am Bohlenplatz, im Juli 2019, geht an das Dinner Wheel Projekt 2019 - TelefonSeelsorge in Nürnberg. Unsere Inner Wheel Freundin Franka Struve berichtet darüber in Bild und Wort:

Erlangen 6.7.2019 – Für knapp 720 Euro setzen die Freundlinnen des Inner Wheel Clubs Erlangen Waren auf dem Flohmarkt am Bohlenplatz um .Von 8 Uhr bis 16 Uhr standen die Verkäuferinnen teils bei glühender Hitze mit Rat und Tat zur Seite.

Die frisch gebackene Präsidentin des Clubs, Christa Sous-Kulke, beschreibt den Tagesablauf: „Obwohl wir die Stände noch nicht ganz aufgebaut hatten, herrschte schon vor acht Uhr ein großer Andrang bis zwölf Uhr. Dann kam die großen Hitze!“

Als sehr attraktives Produkt erwiesen sich die vielen Handtaschen, die sehr schnell an den Mann/die Frau gebracht wurden. Die Osterdekoration erfordert in Zukunft einen höheren Werbeaufwand, denn diese entpuppte sich als Ladenhüter. Schmunzeln auf dem Gesicht der Freundinnen stellte sich beim Anblick der zwei knalligen pinken und schwarzen Büstenhalter ein – Wer ist die edle Spenderin? – die ebenfalls zum Verkauf standen. Großer Beliebtheit erfreuten sich Kinderfahrzeuge. Spielsachen waren nicht im Sortiment. Die zahlreichen Kristallgläser verkauften sich schnell. Die übrig gebliebenen Waren sind bei Sybille Petermann eingelagert. Einige Teile mussten auch entsorgt werden. „Zu hässlich!“ war die einstimmige Meinung über ein Gefäß in Form eines Weinfasses.

Claudia Schifferer gratulierte in der WhatsApp-Gruppe des Clubs: „Herzlichen Glückwunsch an alle, die diesen Erfolg ermöglicht haben. Bravo!..“



Schon im Jahr 2018 ging der Flohmarkterlös an ein Dinner Wheel Projekt:

(Foto: Christa Rieder)

Super Wetter und beste Laune beim Flohmarkt 2018 am Bohlenplatz.

Dinner Wheel Spendenübergabe 2018 an Pfarrer Mann zugunsten des„Sonderfonds gegen Armut und Obdachlosigkeit in Erlangen“. Dieses Jahr kamen die Einnahmen aus dem Flohmarkt unseres Clubs, der "Fröhliche Fünfer",der Erlös eines Charity Dinners der Nürnberger IW Clubs und Spenden einzelner Mitglieder dazu.

Auch 2017 ging die Spende schon an diesen Sonderfonds.

Gesundes Frühstück, Bücher für die Erstellung der Bibliothek

Benefizaktivitäten unseres Clubs

Unser Club erwirtschaftet die Mittel für seinen sozialen Einsatz hauptsächlich durch Spenden. Darüber hinaus finden auch Benefizaktivitäten statt.

Zur Finanzierung von Spenden verkaufte unser Club im Ehrenamtsstand am Erlanger Weihnachtsmarkt selbst hergestelltes Gebäck, Marmeladen, kleine Geschenke, hübsch verpackt und vieles andere mehr.

Ein voller Erfolg war der Jazzfrühschoppen von Präsidentin 2015/16 Elfi Kühn.
Zugunsten des Schulmaterialladens veranstaltete unser Club 2016 einen Jazzfrühschoppen in der Forchheimer Kaiserpfalz. Der Schulmaterialladen soll finanziell nicht so gut gestellten Familien den Einkauf von günstigen Schulmaterialien ermöglichen.

Zu Gunsten des Bündnisses für Familien – Familienpaten in Erlangen

Spenden erhielten in letzter Zeit:

Obdachlose bekommen dort z. B. zu Essen, können duschen, ihre Wäsche waschen und kostenlos Kleidung aus der Kleiderkammer bekommen.

Die Erlanger Tafel ist eine Initiative im Diakonischen Werk Erlangen, die vollwertige Lebensmittel, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zum Verkauf angeboten werden, sondern entsorgt werden sollen, an bedürftige Personen verteilt.Weitere Informationen zur Erlanger Tafel.

Haus Anna ist eine Mutter-Kind-Einrichtung mit zeitlich befristeter Wohnmöglichkeit für minderjährige und junge volljährige Schwangere und Mütter mit Kind/ern und angeschlossener Kinderkrippe.

Von dieser Krankheit Betroffenen bietet die Gesellschaft zahlreiche Hilfs- und Unterstützungsangebote, z. B. Psychologische Beratung, Selbsthilfegruppen, Auszeit vom Alltag, Selbsthilfegruppen, fördert die Selbstfürsorge, vermittelt Wissen.

Wir engagieren uns seit Jahren für Kinder

Deswegen unterstützten wir unter anderen:

  • Kinderschutzbund Forchheim und Erlangen, Jugendprojekt Forchheim, Ritter v. Traitteur Schule, Erlanger Familienpaten, Pestalozzischule (gesundes Frühstück, Bücher für die Erstellung der Bibliothek), Mönauschule, Spiel- und Lernstuben, Altstadt Kinderkrippe, Kinderkrippe Bubenreuth, Kinderhort Donato-Pollistr. 7, Kindergarten Egloffstein, Kindergarten St. Heinrich, Erlangen, Herzenswünsche, Kinderherz OP, Kriegskinderhilfe, Kinderhospiz Erlangen, Blindeninstitut Rückersdorf, Schule für kranke Kinder, Erlangen, Mc Donald Stiftung, Kinderhort Bubenreuth, Elterntalk Erlangen (Kinderschutzbund), iSo, AIDA - Distriktsprojekt (Kinder und Jugendzentrum in Brasilien), Asante.

Darüber hinaus halfen wir mit Spenden auch

  • Hospizverein Forchheim und Hospizverein Erlangen, Caritas Forchheim, Hochwasserhilfe, Lebenshilfe ERH, Laufer Mühle (Distrikt), Erlanger Obdachlosenhilfe e.V., Cross Over.

Clubdaten:

Deutscher Club Nr. 100

Gegründet am 07.10.1991
Charterfeier am 17.10.1992
Charterurkunde Nr.: 4075
Gründungsmitglieder: 36
aktive Mitglieder 52

International Inner Wheel

Jahresmotto 2019/2020

Präsidentin Phyllis Charter:

Kontaktclub

IWC Rätia, Schweiz

   |   
   |   
   |